Das R-Paket “concordances” bietet die Möglichkeit, Exportdateien aus unterschiedlichen Korpusabfragesystemen schnell und einfach in R-Objekte (genauer: dataframes) zu überführen. Dies bietet auch NutzerInnen ohne oder mit nur sehr grundlegenden R-Kenntnissen die Möglichkeit, sie in einem Dateiformat zu exportieren, das sich problemlos in gängigen Tabellenkalkulationsprogrammen wie Microsoft Office oder LibreOffice Calc öffnen lässt. (Für Dateien mit Sonderzeichen empfehle ich Calc, da man dort einfacher als bei Excel die Kodierung “UTF-8” auswählen kann. Die von “concordances” ausgegebenen Dateien sind standardmäßig in UTF-8 kodiert.)

Anders als viele andere R-Pakete ist “concordances” nicht über das Comprehensive R Architecture Network (CRAN) verfügbar, da es sich erstens noch in der Entwicklungsphase befindet und zweitens wohl nur für einen recht kleinen Nutzerkreis interessant ist. Deshalb kann man es nicht einfach mit dem Befehl install.packages() installieren, sondern muss einen kleinen Umweg gehen:

# falls noch nicht installiert:
# R-Paket "devtools" (Entwicklerwerkzeuge) installieren
install.packages("devtools")

# Paket "devtools" laden
library(devtools)

# Paket "concordanes" direkt von Github installieren:
install_github("hartmast/concordances")

# Jetzt kann das Paket geladen werden:
library(concordances)

Das Paket besteht derzeit aus drei Funktionen (weitere kommen demnächst hinzu):